Buddy - Rüde - 2 Jahre 10 Monate - taub - Boxer Nothilfe Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Buddy - Rüde - 2 Jahre 10 Monate - taub

Boxer > Zuhause gesucht > reserviert
Zum Vergrößern die Bilder anklicken

18.12.19

Buddy - Rüde - 2 Jahre 10 Monate - taub

Update: 16.02.20

Buddy hatte heute Besuch von einem Boxermädchen.

Hier ein kleiner Bericht:

Boxertypisch hat sich Buddy total über die in sein Zwingerleben gebrachte Abwechslung gefreut. Ganz toll und übermütig hat er mit dem Boxermädchen im Freilauf getobt und gespielt.

Buddy hat sich als lieber, freundlicher, lebensfroher, verschmuster und verspielter Boxer gezeigt, ein Clown, der die Welt noch entdecken möchte und neugierig alles erschnuppert.

Man schließt ihn gleich ins Herz und die Taubheit scheint für ihn gar kein Problem zu sein, er verlässt sich eben auf seine anderen Sinne.

Buddy ist ein ganz normaler, junger Boxer, der noch einiges lernen muss, da dies in den ersten Jahren wohl versäumt wurde. Aber er ist durchaus lernwillig und freudig, gut über Futter zu motivieren (die gekochte Pute als Leckerli fand er genial). Man merkt, dass er Freude am Training hat und bestimmt schnell lernen wird. Ein Rohdiamant, der mit Geduld und Verstand sicher ein toller Begleiter wird.

Wir denken, dass er dringend jemanden braucht, der für ihn da ist und an dem er sich orientieren kann - vor allem jemand, der bleibt und ihm Sicherheit gibt. Er ist so ein Schatz, wollte in das  Besucherauto springen und mitfahren, was leider nicht möglich war. Traurig musste er in seinem Zwinger alleine zurück bleiben.

Mit klarer Führung lief Buddy gut und folgsam an der Leine. Anderen Hunden gegenüber zeigte er sich interessiert und freundlich.

Buddy genießt die volle Aufmerksamkeit des Menschen - und die sei ihm nach den nicht so schönen ersten Lebensjahren wirklich gegönnt.

Warum sollte man Bedenken oder Hemmungen vor einem tauben Boxer haben. Er wächst einem ans Herz und wird zum treuen, anhänglichen Begleiter.

Der andere Notboxer Gino hat sehr viele Anfragen. Wir fragen uns, warum Buddy nicht, denn einen großen Unterschied zwischen den Beiden gibt es nicht, beide sind Rohdiamanten.

Obwohl sich Buddy sehr über die Gesellschaft der Hündin sehr gefreut hat, wünschen wir ihm ein liebevolles Zuhause als Einzelprinz, damit er seine Bezugsperson für sich alleine hat.
----------------------------------------------------


Der Boxerbub kommt  aus einer Familie mit 7 Kindern und 4 Hunden. Das ist natürlich alles etwas zu viel für Mensch und Hund!

Buddy soll zukünftig Einzelprinz bei Boxerfreunden sein und die Zuwendung und das Knuddeln auf dem Sofa ohne weitere Artgenossen genießen dürfen.

Die Eingewöhnungszeit im neuen Zuhause ist bei Buddy kurz und verläuft ganz unproblematisch, wenn der die richtigen Menschen und die richtige Umgebung um sich hat. Nach schönen Gassirunden, ein paar Streicheleinheiten und leckerem Futter, mehr braucht es nicht, um diesen hübschen Boxermann glücklich zu machen.

Buddy möchte seinen Menschen gefallen, er reagiert auf Handzeichen, was weiter ausgebaut werden sollte. Das ist keine große Sache, da die meisten Hunde generell gut auf Handzeichen reagieren, zudem ist Buddy mit Leckerlies gut bestechlich.

Mit größeren Hundedamen verträgt sich Buddy in der Regel gut, bei kastrierten Rüden entscheidet die Sympathie, unkastrierte Rüden gehören nicht zu seinen Freunden, hier besteht zu viel Rivalität. Mit Katzen war er bisher gut Freund.

Wie es sich mit dem Alleinebleiben verhält können wir nicht sagen, da Buddy in der Großfamilie niemals alleine zuhause bleiben musste.

Der Boxerbub liebt Kinder, eigentlich alle Menschen und ist, wie die meisten unserer Samtschnauzen - zuhause ein großer Schmuser, der seine Zuneigung seinen Menschen zeigt.

Wir suchen für Buddy eine Familie, in der er sich als Einzelprinz so richtig boxerwohl fühlen kann.


Kontakt:
Bayern / Thüringen
Erni Hebling
Tel: 09721/61048

Wichtig:
Wenn Sie sich für diesen Boxer interessieren, dann füllen Sie bitte diesen Interessenten-Fragenbogen aus.  Bitte haben Sie Verständnis dafür, denn ohne den ausgefüllten Fragebogen kann eine gewissenhafte Vermittlung unsererseits nicht erfolgen.

Zurück zum Seiteninhalt