Amy – Hündin – 6 Jahre - Boxer Nothilfe Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Amy – Hündin – 6 Jahre

Boxer > Zuhause gesucht > einzeln

17.02.21

Amy – Hündin – 6 Jahre


Update: 18.05.2021

Amy hat beschlossen das es an der Zeit ist ihr Köfferchen zupacken, Pension ist ja ganz nett, das eigene Sofa ist aber halt doch besser.

Ich habe beschlossen, dies ist das letzte Update, danach kommt Amys Vermittlungstext!

Amy hat Alternativen im Umgang gelernt und kann euch nun - ohne Eskalationen - begrüßen und ihr könnt euch in Ruhe kennen lernen.

Amy kann, mittels positiver Verstärkung, gut an Artgenossen vorbeigehen. Jeder neue Trainingsschritt wird von der Maus großartig angenommen. Selbstredend muss und möchte Amy Zuhause noch weiter trainieren, wenn ihr dazu bereit seid, dann vereinbart Amy gern einen Termin mit euch.

Völlig entspannt ist Amy in Wald und Feld unterwegs, städtisches Umfeld und fremde Menschen die außerhalb ihre Individualdistanz unterschreiten stressen Amy. Amy ist halt ein Landei, sie wünscht sich ein Haus mit eingezäunten Garten, in dem sie mit euch in der Sonne chillen kann.

Wenn ihr auch kein Interesse an Urlaub auf überfüllten Campingplätzen oder Stränden habt, sondern in der Natur eure Ferien verbringt, begleitet euch die aktive Amy sehr gern. Im Auto dabei sein findet Amy einfach super.

Amy saugt jede Aufmerksamkeit förmlich ein und kuschelt für ihr Leben gern. Auch wenn die Maus am liebsten nah dran ist, kann sie auch allein bleiben.

Amy möchte Einzelprinzessin sein, ohne Artgenossen, ohne Katzen oder andere Tiere und auch ohne Kinder.

Wir wünschen uns Leute, die anerkennen was Amy geleistet hat um ihre Vergangenheit jeden Tag ein Stück mehr hinter sich zulassen, die bereit sind Amys nicht nur einmal zu besuchen und ihr Training vor Ort ggf. auch ein paar Tage begleiten möchten.

Meldet euch einfach und wir besprechen alles Weitere.
----------------------------------

Update: 21.04.2021

Bei tollem Wetter war ich heute mit einer ganz aufgeweckten Amy unterwegs, besser kann man einen Nachmittag nicht verbringen.

Später wieder in der Pension, stand mein Auto mit geöffnetem Kofferraum, Amy hat gleich die Gelegenheit genutzt und ist rein gesprungen. Leider kann die Maus nicht bei uns einziehen, da sie definitiv eine Einzelprinzessin ist.

Da Amy eine ganz fleißige Schülerin ist und sich enorme Fortschritte im Umgang mit Menschen zeigen, sind wir uns sicher, in gar nicht so ferner Zeit werden sich die richtigen Leute für Amy finden.
----------------------------------

Update: 25.03.2021

Wir sind so froh, unsere kleine Amy arbeitet ganz toll mit und das Training geht voran.

Fremde Menschen dürfen Amy inzwischen ansprechen, in ihre Richtung schauen und auch die Hand austrecken. Amy ist zwar noch unsicher, zittert aber nicht mehr und denkt auch nicht mehr daran denjenigen zu attackieren.

Der nächste Schritt, vorsichtiger körperlicher Kontakt, war eine enorme Herausforderung. Aber auch dabei geht es vorwärts, Amy macht erstaunliche Fortschritte und hält inzwischen die Nähe schon viel besser aus. Wir sind ganz stolz auf unsere kleine Boxermaus.

Die Leinenpöbelei gegenüber Artgenossen, auf Amys Unsicherheit begründet, ist das nächste große Thema. Aber alles auf einmal kann von Amy nicht erwartet werden.

Da Amy vormals nur Feuchtfutter kannte, mussten wir zum Training eine Alternative finden, aber auch das haben wir in den Griff bekommen. Das Hypoallergenic aus der Wolfsblut VetLine bekommt der Kleinen zum Glück sehr gut.

Ohne euch liebe Boxerfreunde, könnten wir Amy all das nicht ermöglichen und sagen ganz lieben Dank! Amy schickt euch ein ganz dickes Boxerküsschen und bittet hoffnungsvoll darum, dass ihr weiter an sie denkt!
----------------------------------

Update: 03.03.2021

Wie von uns erwartet, hat unsere Amy nachdem sie die neue Umgebung duldete, ihr zum Selbstschutz erlerntes Verhalten wieder aufgenommen. Fremde, die ihr zu nah kommen, werden ohne Ausnahme attackiert, bei Männern mit deutlicher Steigerung, ebenso Artgenossen. Die kleine Maus weiß sich nicht anders zu benehmen und steht aus Angst ständig unter Strom.

Amy unterscheidet allerdings sehr genau, wer zu ihrem Kreis gehört muss keinerlei Attacken befürchten. Als mir das zarte Boxermädchen zum ersten Mal signalisierte „du darfst mich nun anfassen“ standen mir die Tränen in den Augen.

Inzwischen hat für Amy der Arbeitsalltag in der Trainingspension „Pfoten-Chaoten“ begonnen.

Für Amy wurde ein individuelles Trainingskonzept aufgestellt, welches im tägliches intensiven Verhaltenstraining umgesetzt wird. Zu gegebener Zeit werden auch ihre zukünftigen Menschen einbezogen.

Wir sind uns alle einig, Amy wird das Training und die ihr aufgezeigten Verhaltensalternativen gut annehmen und umsetzen, das zeigt sich schon jetzt.

Liebe Boxerfreunde, die Chance auf ein Leben ohne Angst, dürfen wir Amy einfach nicht verwehren und hoffen von Herzen weiter auf eure Unterstützung.
---------------------------------------------------------------------------------

Die zarte Boxerhündin Amy ist unser neuer Sorgenboxer.

Beim Lesen der Notfallmeldung erfasste uns Entsetzen und Hilfslosigkeit zugleich, es drängte sich die Frage auf, ob wir in der Lage sind dem armen Seelchen zu helfen.

Die Antwort gaben wir uns umgehend, ja wir müssen Amy helfen. Den Kreis unserer Sorgenboxer zu vergrößern, ist uns nur möglich weil wir unsere Mitglieder und Boxerfreunde hinter uns wissen und berechtigte Hoffnung hegen, dass ihr uns auch bei Amy unterstützt.

An dieser Stelle auch gleich ein großes Danke an Samira und ihrem Team, die Hundeschule und Trainingspension "Pfoten-Chaoten" ist nun Amys Zuhause auf Zeit.

Bei der Abgabe wurden uns Amys bisherige Lebensstationen geschildert.

Amy kam als Welpe für ca. 4 Jahre in ihre erste Familie. Die kleine Hündin wurde dort über Jahre geschlagen, worauf sich ihre extreme Angst und Abneigung gegenüber Männern begründet.

Im Anschluss lebte Amy bei einer jungen Frau, die leider selber ein äußerst ängstlicher Mensch ist. Ihr neues Frauchen war völlig überfordert mit der traumatisierten Hündin, konnte Amy keinerlei Stütze sein. Amy hatte so keine Chance das Erlebte zu verarbeiten. Mit guten Absichten wurde Amy von ihrem nächsten Frauchen übernommen. Hier zeigte sich leider bereits nach einem Tag, das Zusammenleben mit den bereits im Haushalt befindlichen Hunden war nicht möglich. Amy wurde uns innerhalb der Wohnung
als sehr verschmust und liebebedürftig beschrieben, außerhalb wurde Amy mit Maulkorb geführt.

Nun ist Amy bei uns. Amy hat das Erlebte zum Angsthund gemacht. Zum Selbstschutz hat Amy das Verhalten entwickelt, lieber attackieren, als selber verletzt werden. Daher ist beim Kennenlernen der Maulkorb sehr hilfreich. Derzeit ist Amy von dem neuen Umfeld völlig überwältigt. Attacken gibt es keine, sie ist ganz still und macht sich am liebsten ganz klein und möchte gar nicht auffallen. Ihre  Betreuerinnen dürfen Amy schon anfassen und streicheln, ihr Maulkorb, Geschirr etc. anlegen. Bei jeder neuen Person zittert die Kleine wie Espenlaub und möchte sich am liebsten unter den Fußboden verkriechen.

Ein Anblick, der uns das Herz zerreißt. Wir müssen Amy nun erstmal Zeit zum Ankommen geben, um einschätzen zu können, welche spezielle Trainingsmaßnahmen Amy den Weg zurück ins Leben bereiten können.

Natürlich werden wir über ihren Fortschritt berichten.


Amy ist unser neuer Sorgenboxer.




Kontakt:
Neue Bundesländer
Annett List
Tel: 03908-590795

Wichtig:
Wenn Sie sich für diesen Boxer interessieren, dann füllen Sie bitte diesen Interessenten-Fragenbogen aus.  Bitte haben Sie Verständnis dafür, denn ohne den ausgefüllten Fragebogen kann eine gewissenhafte Vermittlung unsererseits nicht erfolgen.

Zurück zum Seiteninhalt