Express Boxer Nothilfe

Direkt zum Seiteninhalt

Wir suchen ein Zuhause
Stand: 24.01.22

Odin – Rüde – 2 Jahre taub kastriert
23.01.22


Odin – Rüde – 2 Jahre  – taub - kastriert

Ein Boxer?
Aber ja!

Wenn Ihr gedanklicher Einstieg so oder so ähnlich abläuft, dann habe ich jetzt eine bestimmte Spezies vor mir: Boxer-Leute.

Das ist dieser bestimmte Menschenschlag, der entweder per Zufall oder ganz bewusst den ersten Boxer oder Boxer Mischling im Familienverband aufnahm, nach dessen viel betrauertem Tod aber sofort das Umfeld/das Internet nach einem neuen Hund genau dieser Rasse abgrast und nun bei uns der Boxer Nothilfe Deutschland genau richtig ist.

Ich denke, damit wäre vorab geklärt, wer beim Anblick von unserem Odin diesen Text weiterlesen wird.

Odin ist kein ganz "normaler" Boxer. Er hat in seinem Leben Höhen und besonders Tiefen kennen gelernt und musste sie alleine, in seiner stillen Welt bewältigen. Odin ist taub. Das ist im Leben von Odin kein Problem – er kennt einfach keine Stimmlagen seines Gegenübers.  Keine schmeichelnden, sanften Worte, die ihn beruhigen können, keine motivierenden, anfeuernden Worte, die ihm Mut geben. Aber auch kein kurzes, autoritär gesprochenes "nein" oder "aus", welches ihn aus Erfahrung heraus sein Handeln sofort unterbrechen lässt.

Wir Menschen haben uns im täglichen Umgang miteinander auf "Bild und Ton" verständigt. Haben wir gehörlose Menschen in unserem Umfeld, werden wir sehr deutliche Mimik einsetzen, um zu kommunizieren. Und nichts anderes benötigt unser Odin.
Er muss eine sehr klare, für ihn gut erkennbare Führung bekommen, er sollte keinen Reizüberflutungen ausgesetzt werden und wir sollten uns an ihm erfreuen. Eine völlig falsche Behandlung von ihm wären zaghafte, zurückhaltende, von Mitleid geprägte Aktionen. Odin war bereits in einem Zuhause und leider wurde der ursprünglich geführte und gut strukturierte Alltag nach und nach aus den Augen verloren und Odin war gezwungen, selber Führung zu übernehmen – womit er völlig überfordert ist.

Aber ich möchte ihnen kurz einen Überblick über Odins bisheriges Leben geben, damit sie sich ein besseres Bild von ihm machen können:

Als Odin Ende 2020 in unsere Obhut kam, nahmen wir einen kleinen weißen Boxerjungen auf, der sein Leben genauso wie sein damaliger Halter als Obdachloser führte. Ihm fehlte ein Rückzugsort, eine warme, kuschelige Höhle, in der er entspannt liegen und Stress abbauen konnte. Er hatte keinerlei Führung, war ohne ausreichendes Futter und wurde leider immer wieder für ihn völlig unersichtlich sehr grob gemaßregelt. Wir gehen davon aus, dass seine Taubheit nicht erkannt wurde. Demzufolge führte jedes Verhalten, dass der Besitzer als Bockigkeit oder eventuell Trotz auslegte, zu schlimmen Strafen.

Odin war traumatisiert und verstört und nachdem er übernommen wurde, begannen intensive Trainingswochen, in denen er lernte, langsam zu vertrauen. Die Traumatisierung war nach guter Arbeit mit ihm nicht mehr sofort zu bemerken und er kam plötzlich in die Situation, dass er von lieben Menschen einfach nur gekuschelt und liebkost wurde. In solchen Situationen hätte er gerne geschnurrt, er konnte nicht genug davon bekommen und wurde zu einem weißen Schmusebären.

Damit Odin nicht wieder in alte Verhaltensweisen kippte, bekam er einen sehr klar und für ihn deutlich geführten Alltag. Der Ablauf war gut strukturiert, er hatte immer eine klare Vorgabe. Wir wissen, wie schwierig es als Hundehalter sein kann, sich immer wieder selber zu kontrollieren und keineswegs im Überschwang "alle fünfe" gerade sein zu lassen.

Aber Odin ist ein sehr feinfühliger, jedoch mit schlichtem Denkvermögen ausgestatteter Hund, dem die in der Pubertät fehlende Führung schnell anzumerken ist. Bekommt er eine klare Vorgabe, dann sieht man ihn angestrengt nachdenken, er wedelt dann vorsichtig mit der Rute, um eine Bestätigung zu bekommen. Dabei ist es unwichtig für ihn, ob er die Aufgabe erfüllt hat oder nicht. Odin beherrscht durch die Hand optisch übermittelte Grundkommandos. Und ebenso ist er mit Artgenossen verträglich und pöbelt niemanden an.

Von seinem Leben hat Odin eine eigene Sichtweise und die ist leicht zu erfüllen: er möchte nie mehr hungern, sondern mit gut gefülltem Hundebäuchlein in einer warmen Höhle oder Box liegen und seine Ruhe haben. Er ist niemals auf Provokation aus, er hat eben Lücken in der sozialen Interaktion. Und um sein Glück komplett zu machen, wäre ein eigener Garten für ihn wunderbar. Ein Garten, groß genug, damit er darin durch die Gegend laufen und schauen kann und wenn es an der Zeit ist, wieder in seine Höhle zu gehen und sich auszuruhen.

Odin geht aber auch gerne spazieren. Er läuft flotten Schrittes an der Leine. Damit es in bestimmten Situationen zu keinen Überraschungen kommt, ist Odin gut an einen Maulkorb gewöhnt.

Wenn ich noch einmal unsere Wünsche für unseren Schmusebären zusammenfassen darf:
Wir suchen erfahrene und begeisterte Boxerleute, die genau wissen, dass sie immer im Hinterkopf behalten müssen, dass Odin Struktur, klare Regeln und genormte Abläufe im täglichen Miteinander benötigt.

Odin ist ein Sorgenkind, es besteht aber kein Grund, ihn zu bedauern und zu verhätscheln wegen der Folgen, die Menschen seiner Seele angetan haben. Viel sinnvoller und für ihn genau richtig wäre eine große Bereitschaft, ihm ein von nun an passendes Leben zu ermöglichen und Verständnis aufzubringen, wenn es einmal nicht wie erwartet läuft.

Obwohl wir alle der Meinung sind, dass Hunde immer als unsere Begleiter mit ins Wohnhaus gehören, möchten wir in Odins Fall einmal anders argumentieren. Denn einzig sein gutes und für ihn zufriedenes Leben stehen im Vordergrund. Und wir sind der Meinung, dass Odin mit einem beheizbaren, kuscheligen und gemütlichen Außenquartier mit Gartenzugang überglücklich wäre. Das klingt ungewohnt, aber es geht hier einzig um die Zufriedenheit unseres großen, etwas schlicht denkenden, tauben Boxerjungen.

Wenn Sie von sich sagen, dass Sie unserem Odin gerne Hilfestellung und ein zufriedenes Leben ermöglichen möchten und sich bei uns melden, dann käme das dem Finden der Nadel im Heuhaufen gleich.

Zu Beginn mag dieser Text Sie abschrecken oder irritieren, aber mit der genauen Einweisung in die Regeln im Alltag und nach dem Kennenlernen unseres Boxerjungen ist es kein Problem – wenn Sie konsequent und klar in Ihren Vorgaben sind.

Wir würden uns sehr über Ihre Bewerbung freuen und unser Odin wäre überglücklich, sein "Für-immer-Zuhause" zu beziehen. Ein Zuhause, in dem er akzeptiert wird, wie er ist.




Kontakt:
Neue Bundesländer
Annett List
Tel: 03908-590795













Thor – Rüde – 1,5 Jahre
21.01.22



Thor – Rüde – 1,5 Jahre

Ein schöner Boxer-Bub ist heute zu uns gekommen. Der dunkelgestromte Thor ist 1,5 Jahre alt und ein typischer Junghund.
Der Rüde ist voller Lebensfreude, aber auch ein Powerpaket, der zusammen mit seinen neuen Menschen die Welt entdecken möchte.

Auch ist es wichtig, weiterhin mit Thor in die Hundeschule zu gehen, damit er die Umgangsformen des Alltages lernt und auch, um sein gutes Sozialverhalten weiter zu fördern.

Thor ist ein offener und freundlicher Boxer, ein Gute-Laue-Hund, der sich eng an seine Menschen bindet.

Das Alleinbleiben fällt Thor derzeit noch schwer und muss geübt werden. Daher suchen wir Boxer-Freunde, ideal wäre ein Mehrgenerationenhaushalt, die ihren Tagesablauf so einrichten können, dass Thor nicht allein gelassen wurden muss.

Kinder sollten aufgrund des typischen Boxer-Temperaments im standfesten Alter sein.






Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Ute Laue
Tel: 05221 / 6 43 20
Fax: 05221 / 62 66 79












Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Manuela Büscher
Boxerhof Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 - 15 60 7 50
mobil: 0162 - 89 71 4 83





Markus – Rüde - 12 Jahre
18.01.22


Hospizplatz dringend gesucht!

Markus – Rüde - 12 Jahre

Update: 22.01.22

Wir haben eine sehr grosse Resonanz auf unseren Notfall Oldie Markus bekommen.

Über den vielfältigen herzlichen Zuspruch und das Mitempfinden war unser Boxerhof-Team zutiefst gerührt und möchte sich sehr bei allen bedanken. Ebenso für die erhaltenen Spenden für die weiteren tierärztlichen Massnahmen.

Über die mehrfachen lieben Angebote, Markus ein Zuhause zu geben, haben wir uns sehr gefreut und sagen auch hierfür herzlichen Dank.

Es ist jedoch unser Bestreben, eine Endstelle für Markus in unserem Nahbereich zu finden, da jeder Transport für ihn sehr belastend wäre. Dann könnte Markus auch weiterhin von unserer Tierärztin betreut werden (s. Foto Markus beim Tierarzt).

Wir werden weiter berichten !
--------------------------------------

Für  diesen wunderbaren Boxer-Rüden suchen wir schnellstens einen  liebevollen Hospizplatz. Aufgrund desolater Familienverhältnisse wurde  Markus bei uns abgegeben.

Der Rüde ist 12 Jahre alt und lebte von Welpe an in dieser Familie.

Bei  Markus wurde vor einiger Zeit ein Tumor an einer Niere festgestellt,  der inzwischen auch zu einer Inkontinenz geführt hat. Diese ist mit  Rüdenwindeln und entsprechendem Medikament gut zu handhaben. Ebenso  bekommt er bei uns ein Schmerzmittel.

Die  Muskulatur hat sich wegen mangelnder Bewegung zurück gebildet und er  ist wackelig auf den Beinen. Derzeit sind daher nur kleine Spaziergänge  möglich.

Diese Situation hat uns alle tief betroffen gemacht und wir möchten alles daran setzen, dass Markus seine letzte Zeit,
die nicht in unseren Händen liegt, in Würde und liebevoll versorgt, verbringen darf.

Markus ist ein so liebenswürdiger Boxer, so brav und folgsam und verträgt sich auch mit Katzen.

Angesichts seiner gesundheitlichen Situation suchen wir ganz dringend eine Endstelle bei liebevollen Hundefreunden.

Es sollte ein ruhiger Haushalt sein. Der Wohnbereich ebenerdig mit einem Garten.







Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Ute Laue
Tel: 05221 / 6 43 20
Fax: 05221 / 62 66 79












Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Manuela Büscher
Boxerhof Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 - 15 60 7 50
mobil: 0162 - 89 71 4 83





Rocky – Boxer/Mastiff - Rüde – 4 Jahre – kastriert
06.01.22

Rocky – Boxer/Mastiff - Rüde – 4 Jahre – kastriert

Schweren Herzens wurde Rocky wegen Umzugs von seiner Familie abgegeben.

Der Rüde lebte von Welpe an in dieser Familie und ist mit den Kindern gross geworden.

Sein Familienrudel inklusive der Katzen liebt Rocky über alles und sein beachtliches Gewicht von ca. 60 kg hindert ihn nicht, sich als Schosshund zu fühlen und die Schmuseeinheiten eng an seine Menschen gekuschelt zu bekommen. Wir arbeiten daran, dass aus seinem derzeitigen Übergewicht eine Sommerfigur wird. Das sollte auch weitergeführt werden.

Rocky ist ein Sonnenschein – ein überaus liebenswerter und freundlicher Rüde.

Gern ist Rocky im Auto dabei. Hündinnen findet Rocky sehr sympathisch, bei Rüden entscheidet die Sympathie.

Für Rocky suchen wir Molosser-Freunde, die Erfahrung mit grossen Rassen haben und diese führen können.







Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Ute Laue
Tel: 05221 / 6 43 20
Fax: 05221 / 62 66 79












Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Manuela Büscher
Boxerhof Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 - 15 60 7 50
mobil: 0162 - 89 71 4 83





Otto – Dogo Argentino Rüde – 5 Jahre
05.12.21


Otto – Dogo Argentino Rüde – 5 Jahre

Update: 15.01.2022

Unser Otto fühlt sich in der Pension sehr wohl und ist angekommen. Otto genießt die ausgedehnten Runden in der Natur und die menschliche Nähe.

Typisch Dogo testet er gern mal seine Grenzen aus und weiß genau, ob er eine Chance hat damit durchzukommen. Gibt man ihm diese nicht, ist unser Otto einfach ein Traum. Durch sein Erlebtes ist Otto teils noch mit Unsicherheit behaftet, gibt sein menschlicher Begleiter ihm Sicherheit und Führung nimmt er die gern, je eindeutiger die Spielregeln sind, schnell an und entspannt sich.

Aber leider ist das Glück noch nicht so richtig bei unserem Otto angekommen.

Bereits mit zwei Bewerbern waren feste Termine vereinbart, aber kurz vorher kamen Absagen oder wir wurden ohne Kommentar versetzt, ohne dass es zum Kennenlernen kam und ohne das unser Dogo Junge daran einen Anteil hatte.

Das tut schon weh und ist unserem Schatz gegenüber sehr ungerecht, denn so ist immer schnell eine Woche um die andere vergangen und unser Otto wartet...

Aber aller guten Dinge sind drei und so hoffen wir, dass sich recht bald die richtigen Menschen bei Otto melden.
------------------------------------



Otto, ist ein wunderschöner Vertreter seiner Rasse, sucht ein neues Zuhause für immer.

Wir  wurden von Dogo Argentino in Not e.V. vergangene Woche um Hilfe und  Übernahme für einen 5-jährigen Dogo Rüden gebeten, selbstverständlich  haben wir geholfen und ein Plätzchen für Otto geschaffen.

Das  bisherige Leben von Otto ist völlig aus den Fugen geraten. Aufgewachsen  in einer Familie mit zwei Kindern, kam es zur Trennung und Verlust der  Wohnung. Auch Otto hatte plötzlich kein warmes Körbchen mehr und musste  zwei Nächte allein in einer kalten Werkstatt ausharren. Otto hatte Glück  im Unglück, Pflegefrauchen Doro konnte nicht zusehen wie der Rüde  leidet und hat Otto, als kurzzeitige Übergangslösung, mit nach Hause  genommen. Doro hat Otto die ersten Tage aufgefangen und ohne Zögern die  Fahrt von gesamt 1000km auf sich genommen und Otto zu uns in die Pension  gefahren. Respekt!

Ja  und nun ist er da, Otto ein richtig toller Dogo Junge, einfach nur lieb  und sehr anhänglich. Otto freut sich über jede Zuwendung und wäre wohl  gern ein Schoßhund. Nach der ganzen Aufregung waren die Ohren am ersten  Tag auf Durchzug gestellt, schon am zweiten Tag reagierte Otto super für  einen Dogo und lässt sich gut leiten. Otto kennt die Grundkommando und  ist ein richtig kluger Kerl, ist sein Mensch konsequent, werden Regeln  gern befolgt.

Neben  menschlicher Nähe, ist für Otto momentan das Größte ausgiebig die  Gegend zu erkunden um zu schnüffeln, zu schauen und zu staunen.

Bei  Begegnungen mit Artgenossen verhält sich Otto sehr neugierig und  aufgeregt, aber ohne negatives Verhalten, die Verträglichkeit werden wir  noch weiter testen.

Im  neuen Zuhause muss Otto in Ruhe ankommen dürfen und Sicherheit  zurückgewinnen, dann kann Otto eine angemessene allein bleiben.

Für  Otto suchen wir ein ländliches Lebensumfeld, bei aktiven und  rasseerfahrenen Dogo Menschen. Der Schatz wartet in Sachsen-Anhalt, Nähe  Salzwedel auf euch.

Bitte erkundigt euch vorab über die Auflagen, zur Haltung eines Dogo Argentinos, im jeweiligen Bundesland!




Kontakt:
Neue Bundesländer
Annett List
Tel: 03908-590795













Frida - Hündin - 6 Jahre 10 Monate
19.11.21

Frida - Hündin - 6 Jahre 10 Monate

Frida  ist für ihr Alter noch ein richtiges Powerpaket. Aber schweren Herzens  muss sich die Familie, in der sie seit Welpenalter lebt, von ihr  trennen.

Wenn sie als Einzelprinzessin in einer liebevollen Boxerfamilie leben darf, dann ist sie die absolute Traumhündin. Sie  ist gut erzogen und beherrscht die Grundkommandos. An der  Leinenführigkeit muss noch etwas gearbeitet werden. Sie bleibt  problemlos nach einer Eingewöhnungszeit eine angemessene Zeit alleine.

Andere Artgenossen in ihrem neuen Zuhause braucht Frida nicht. Dafür selbstverständlich mit ihren Menschen kuscheln. Das ist für Frida ganz wichtig.

Kinder sollten im standfesten Alter sein.

Frida wartet in der Nähe v. Rodgau (Hessen) auf ihre neue Familie.






Kontakt:
Birgit Rauskolb
Tel: 07191 / 53074










Zora – Dogo Argentino Hündin – 5 Jahre – kastriert
31.10.21


Zora – Dogo Argentino Hündin – 5 Jahre – kastriert

Update: 31.12.2021

Am letzten Tag des Jahres hat auch unser kleines Dogo Mädchen Wünsche.

Zora wünscht sich von Herzen ihre eigenen Menschen, dabei würde sie gern bei einem Paar, einer Familie mit größeren Kindern oder auch bei einer Einzelperson leben.

Zora liebt einfach alle Menschen, Hauptsache sie ist Einzelprinzessin und bekommt ganz viele Streicheleinheiten, Liebe und Aufmerksamkeit.

Gern würde Zora ländlich oder am Stadtrand leben, schöne wäre auch ein kleiner Garten. Die kleine Hündin ist äußerst anspruchslos und sehr, sehr lieb. Zora genießt schöne Spaziergänge und begleitet ihre Menschen gern. Wenn Zora, nach der Eingewöhnung, einmal allein bleiben muss, wartet die Maus lieb zu Hause.

Zora mein Herzenshund, ich wünsche dir das 2022 dein Glücksjahr wird!
------------------------------------------

Update: 20.12.2021

Unser Adventsauslug mit Zora wurde eher zur Kuscheltour. Wer für unsere Zuckerpuppe einen Kuschelplatz frei hat, darf sich gern melden.
------------------------------------------

Update: 10.12.2021

Unsere  kleine Zora ist der Liebling aller, wenn man mit Zora Zeit verbringt,  geht einem förmlich das Herz auf. Die Kleine ist so ein zauberhaftes,  liebes und genügsames Dogomädchen, sie geht auf Jeden offen zu, freut  über die kleinste Aufmerksamkeit und genießt es ganz nah dran zu sein.

Zora  ist einfach toll und wird doch immer übersehen. Von ganzen Herzen  wüschen wir unserer Zora, dass sie sehr bald bei lieben Menschen ihren  Kuschelplatz findet.
------------------------------------------

Mit Zora ist eine ganz zauberhaftes Dogomädchen in unsere Obhut gekommen.

Zora  teilt das Schicksal vieler kleiner Welpen, zuerst sooo süß und dann  schnell vergessen. So lebte Zora zwar in einer Familie, aber ohne Liebe  und Zuneigung Dementsprechend ist auch Zoras derzeitiger Pflegezustand.  Das gehen wir an.

Die  kleine Maus hat das Vertrauen in die Menschen jedoch nicht verloren,  ganz im Gegenteil, Zora begegnet allen sehr offen, zutraulich und  verschmust. Zora ist ausgehungert nach Liebe und Zuneigung und genießt  jede Aufmerksamkeit.

Zora kennt die Grundkommandos und geht gut an der Leine, auch im Auto ist die Maus ganz lieb dabei.

Perfekt  wäre für Zora ein Dasein als Einzelprinzessin, ohne Artgenossen und  ohne kleine Kinder. Katzen kennt Zora nicht, daher können wir keine  Aussage zur Verträglichkeit treffen.

Die Kleine kann nach der Eingewöhnung, unter Beachtung von Verlustängsten, eine angemessene Zeit alleine bleiben.

Zora  träumt von ihrem Zuhause, mit lieben aktiven Dogo Menschen die sie so  richtig verwöhnen, einen Garten zum Spielen und Chillen und einem Sofa  zum Kuscheln.

Der kleine Schatz wartet in Sachsen-Anhalt, Nähe Salzwedel, auf ihre Menschen.

Bitte erkundigen Sie sich vorab über die Auflagen zur Haltung eines Dogo Argentinos in Ihrem Bundesland.




Kontakt:
Neue Bundesländer
Annett List
Tel: 03908-590795













Schnecke – Hündin – Boxer-Mix – 6 Jahre
27.09.21

Schnecke – Hündin – Boxer-Mix – 6 Jahre

Wegen  einer schweren Suchterkrankung ihrer Besitzer hatte Schnecke in den  letzten Jahren ein schweres Leben. Sie war oft tagelang in einer  verdreckten Wohnung alleine gelassen und niemand kümmerte sich und  versorgte sie.

Dank einer engagierten Tierschützerin gelang es, Schnecke aus diesem Elend zu befreien.

Nun ist Schnecke im Boxerhof und hofft auf ein besseres und schöneres Leben.

Die  Hündin zeigt sich uns als sehr lieb und freundlich. Man merkt, dass sie  durch ihr vorheriges Leben viele Dinge des Alltags nicht kennt und  diese ihr daher fremd sind. Aber bei einer souveränen Führung kann man  die Hündin an alles heranführen und ihr die Ängste nehmen. Die Hündin  lässt sich vom Grundsatz gut führen und geht brav an der Leine.

Schnecke ist gerne im Auto dabei. Kinder hat Schnecke nicht kennengelernt.

Im eigenen Zuhause möchte sie auch Einzelhund sein.






Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Ute Laue
Tel: 05221 / 6 43 20
Fax: 05221 / 62 66 79













Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Manuela Büscher
Boxerhof Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 - 15 60 7 50
mobil: 0162 - 89 71 4 83





Rana – Boxer/Berner Sennenhund-Mix - Hündin – 2 Jahre
28.07.21


Rana – Boxer/Berner Sennenhund-Mix - Hündin – 2 Jahre

Update: 21.01.2022

Rana ist nun bereits seit 6 Monaten bei uns im Boxerhof. Wir haben in dieser Zeit die Hündin besser kennen- und verstehen gelernt.

Sie zeigt sich als eine überaus clevere Hündin, die mit Begeisterung bei allen Aktivitäten zusammen mit ihren Menschen dabei ist.

Z.B. Nasenarbeit – Spiele jeder Art, auch unterwegs beim Gassigehen machen Rana glücklich und bereiten Hund und Mensch viel Spass. (siehe Video) Anmerkung: das ist kein Futterheu und wurde uns vom Bauern überlassen.

Gegenüber ihren Bezugspersonen ist die Hündin sehr liebenswert und anhänglich. Da Rana sehr aufmerksam ist und darum auf ihr Rudel und Haus aufpasst, begegnet sie fremden Personen sehr skeptisch. Hier sollten ihre neuen Menschen bereit sein, das Verhalten in die richtigen Bahnen zu lenken und der Hündin die Zeit und den Abstand zu lassen, Kontakt aufzunehmen und Vertrauen aufzubauen.

Gehören Dritte dann zu ihrem Rudel, werden auch diese voll und ganz akzeptiert.
--------------------------------------

Diese junge und schöne Hündin ist aufgrund veränderter Lebensverhältnisse ihres Besitzers zu uns in den Boxerhof gekommen.

Durch ihre liebenswerte und anhängliche Art gewinnt Rana ganz rasch die Herzen ihrer Betreuer.

Sie  ist eine überaus fröhliche Hündin mit Temperament und Spielfreude und  einem offenen Wesen. Auch ist sie gerne mit ihren Menschen unterwegs.

Ihre  anfängliche Scheu gegenüber fremden Personen legt sich schnell bei  einer freundlichen Ansprache. Rana ist sehr aufmerksam und passt auf ihr  Rudel und Haus auf.

Wir haben festgestellt, dass Rana noch nicht viel kennengelernt hat und ihr manche Alltagssituation noch neu und fremd ist.

Sie vertraut jedoch rasch ihren Menschen und lässt sich gut führen und leiten.

Kinder  sollten im standfesten Alter sein. Auch wenn sich Rana gegenüber  Artgenossen freundlich und defensiv verhält, wünschen wir ihr jedoch,  als Einzelhund in der neuen Familie verwöhnt zu werden.






Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Ute Laue
Tel: 05221 / 6 43 20
Fax: 05221 / 62 66 79












Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Manuela Büscher
Boxerhof Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 - 15 60 7 50
mobil: 0162 - 89 71 4 83





Magnolia – Hündin – 5 Jahre – taub
Die unverzüglich eingeleiteten Massnahmen zeigen erste Besserungen.
26.07.21


Magnolia – Hündin – 5 Jahre – taub

Update: 17.08.2021

Gerne möchten wir über die weitere Entwicklung von Magnolia berichten. Die unverzüglich eingeleiteten Massnahmen zeigen erfreulicherweise erste Besserungen.

Die Entzündungen klingen nach und nach ab, auch wenn die Rötungen noch sehr offensichtlich sind.

Der dauerhafte Juckreiz, der das Leben von Magnolia so unerträglich machte, konnte durch entsprechende Medikamente gelindert werden. Dadurch ist die Hündin körperlich, aber auch seelisch mehr zur Ruhe gekommen. Ihr Körper erhält so die Chance, dass die Medikamente wirken können und eine Linderung aller Beschwerden einsetzen kann.

Insgesamt sind wir gemeinsam auf einem guten Weg - das Ziel haben wir noch lange nicht erreicht - es bedarf weiterhin ständiger Medikamenten-Gaben, laufende tierärztliche Kontrollen wie auch häufige Blutuntersuchungen, da uns die Nierenwerte immer noch Sorgen bereiten.

Wir möchten allen Boxerfreunden sehr herzlich danken für das große Mitgefühl und Mitempfinden für diese schreckliche Notsituation der Hündin.

Ganz, ganz herzlichen Dank allen Spendern, die uns mit ihrer Zuwendung helfen, alle notwendigen Massnahmen finanzieren zu können.
---------------------------------------------------

26.07.21
Wir  hatten einen Hilferuf von Magnolias Besitzern erhalten. Die Hündin  leide unter sehr schweren Hautproblemen und ihr Zustand verschlechtere  sich zusehends.

Durch das permanente Kratzen und das nächtliche Baden wären ihre Besitzer am Ende ihrer Kräfte.

Wir  waren entsetzt über den Zustand der Hündin und sicherten sofort unsere  Hilfe zu. Wenige Tage später kam Magnolia zu uns in den Boxerhof.

Da uns keine Befunde bzw. Diagnosen aus der Vergangenheit vorlagen, musste tiermedizinisch das volle Programm gefahren werden.

Damit  bestätigte sich auch unser Verdacht, dass die Hündin schon seit  längerer Zeit nicht in tierärztlicher Behandlung gewesen sein konnte und  den Abgebern die Situation wohl über den Kopf gewachsen ist.

Unsere  Fachärztin für Dermatologie veranlasste unter anderem einen grossen  Allergietest wie auch Test auf Mittelmeerkrankheiten, umfangreiche  Blutuntersuchungen etc.

Durch  die Testergebnisse können wir nun die Mittelmeer-Krankheiten  ausschliessen. Jedoch zeigt der Allergie-Test umfangreiche Reaktionen,  so dass eine sofortige Umstellung auf ein Spezialfutter erfolgen musste.  Das Futter verträgt Magnolia sehr gut und sie mag es auch ausgesprochen  gerne. Leider sind durch die "falsche" Ernährung in der Vergangenheit  auch die Nierenwerte sehr schlecht und behandlungsbedürftig.

Weitere Untersuchungen stehen noch an, die wir abwarten müssen.

In ihrem derzeitigen Gesundheitszustand ist die Hündin nicht vermittelbar.

Es  ist jetzt unsere Aufgabe und wir setzen alles daran, dass sich der  Gesundheitszustand von Magnolia stabilisiert und verbessert, damit sie  auch wieder mehr Lebensqualität zurück gewinnt.

Da  die Untersuchungen und tierärztlichen Behandlungen sehr kostenintensiv  und zum Teil noch nicht abgeschlossen sind, würden wir uns über eine  finanzielle Unterstützung sehr freuen.

Bankverbindung:
Volksbank Bad Oeynhausen-Herford eG
IBAN DE86 4949 0070 2600 2055 00
BIC GENODEM1HFV
Verwendungszweck: Magnolia







Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Ute Laue
Tel: 05221 / 6 43 20
Fax: 05221 / 62 66 79












Kontakt:
Nordrhein-Westfalen
Manuela Büscher
Boxerhof Bad Oeynhausen
Tel.: 05731 - 15 60 7 50
mobil: 0162 - 89 71 4 83







Details finden Sie auf unserer Homepage

Wenn Sie sich für einen dieser Hunde interessieren, sollten Sie auf jeden Fall diesen Fragebogen ausfüllen!


Bitte  haben Sie Verständnis dafür, denn ohne den ausgefüllten Fragebogen kann  eine gewissenhafte Vermittlung unsererseits nicht erfolgen.


Zurück zum Seiteninhalt