Iceman - 12.04.18 - Boxer Nothilfe Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Iceman - 12.04.18

Boxerinfo > Post von Ehemaligen > 2018
12.04.2018


Hallo liebe Frau Laue,

Heute ist es genau ein Jahr her, dass ich mich mit froher Erwartung auf den Weg nach Bad Oyenhausen gemacht habe, um Iceman abzuholen.
Wo ist nur dieses Jahr geblieben?

Diese Zeit bis jetzt ist so unglaublich schnell vergangen mit ihm. Er hat sich so prächtig entwickelt, ich kann es gar nicht glauben. Ich kann absolut nichts negatives über unseren kleinen weißen Powerblitz berichten, er füllt die Fusstapfen von Paul langsam aber sicher aus und bereichert unser Leben immens. Iceman hat gelernt bei Fuß zu gehen, liegen zu bleiben auf Kommando und zu warten, bis ich ihn Abrufe. Das sind die Vorarbeiten für die Begleitung am Pferd. Er wird es in diesem Sommer üben am Pferd mitzulaufen beim ausreiten. Da lassen wir uns aber richtig Zeit mit, Iceman lernt noch, nicht in Pferdebeine und Schweife zu schnappen und diese zum Spiel aufzufordern. Das macht er noch weil er sich so freut, da mitlaufen zu können. Auch da haben wir alle Zeit der Welt, ich möchte ihm die Möglichkeit geben sich mit Lakota anzufreunden, das sein Frauchen nicht am Boden verfügbar ist, sondern auf dem Pferd sitzt und er mitdarf und soll. Wie er es lernt, keine Pferdeknödel zu fressen ist mir noch schleierhaft. Da finde ich aber auch eine Lösung.

Er liebt es am Rad mitzulaufen, wir waren vor zwei Tagen das erstemal in Rendsburg im Verkehr unterwegs und er war voll dabei und konzentriert. Iceman hat zwar immer noch seine, ich nenn es mal „ADHS Schübe“, meist wenn er sich anfängt zu langweilen, die bekommt er aber immer mehr in den Griff. Dazu gehört zum Beispiel nicht über sein Frauchen herzufallen, wenn sie auf Knien im Garten die Beete säubert und nicht alles zu klauen was im Bioeimer dann landet. Das war im letzten Sommer gar nicht möglich (der Garten hat ja auch was, wenn er verwildert aussieht), jetzt beschäftigt er sich allein mit seinem Spielzeug, wenn ich die Gartenarbeit mache. Er fetzt dann immer hin und her und spielt mit seinem Spielzeug und nicht mit meinen Geräten.

Iceman hat in Yuma, unserem Ferienboxer-Kind eine tolle Freundin gefunden. Ich hatte wirklich etwas Sorge vor der Trennung nach der Urlaubszeit von Yuma, sie war ja für einen langen Zeitraum bei uns, als Ihr Frauchen im Urlaub war. Aber auch dies hat er begriffen, Yuma kommt, bleibt, geht nach einiger Zeit und kommt aber wieder.

Im Umgang mit fremden Hunden ist er superfreundlich und wenn der Gegenüber ihn anmacht klärt Iceman das souverän und bleibt dabei fair und sozial. Wir haben keine bösen Zwischenfälle erleben müssen, lediglich ein Rüde in der Nachbarschaft mag unseren Iceman nicht. Dieser Rüde, ein Labrador, hat jedesmal versucht ihn zu erwischen, aber Iceman ist einfach schneller, bleibt aber auch in diesen Situationen immer händelbar, abrufbar und sozial. Wir gehen uns einfach aus dem Weg, das Frauchen vom Labrador ist da sehr unglücklich darüber(spielen fänd sie auch besser als pöbeln), aber wir ersparen den Hunden einfach diesen Stress. Sonst kommt Iceman mit jedem Hund hier im Umfeld klar, er hat seine festen Spielpartner mit denen er so richtig losfetzen kann.

Im Sommer haben wir eine Woche auf Amrum in einer Ferienwohnung gebucht, da freuen wir uns sehr drauf. Iceman wird dann zum ersten Mal die Nordsee kennenlernen und die endlosen Strände von Amrum. Das wird bestimmt schön, ich hoffe sehr, das wir Glück mit dem Wetter haben werden.
Wir hatten jetzt den Impftermin beim Tierarzt, auch hier kann ich nur positiv berichten das er ruhiger wird beim Behandeln und vor allem, beim Warten... er ist nicht mehr so hektisch und freut sich jetzt mehr am Boden als in der Luft über jeden Patienten, der das Wartezimmer betritt.

Seine Futtermittel Allergie haben wir super im Griff, er erhält das Hills Sience D/D Futter und hat keine Kratzattacken mehr. Wir haben im letzten Jahr durch ein konsequentes Ausschlussverfahren im Futter diese Umstellung erfolgreich durchführen können und er kommt Haut- und Felltechnisch sehr gut zurecht mit dem Hills.

Den Kater „stalkt“ er mit einer Innbrunst sodass wir manchmal das Gefühl haben, das Iceman einen Kontrollzwang hat. Wheasley macht sich aber auch einen Spaß daraus im Haus hin und herzugehen, Iceman dann immer im Schlepptau. Er muss einfach gucken warum das Katertier da so hin und hergeht. Aber auch hier keine schlechten Erfahrungen, die beiden kuscheln mittlerweile abends zusammen mit mir auf dem Sofa und er begreift, das der Kater ins Rudel gehört.

Alles dauert natürlich, Iceman versteht aber schnell und setzt dann um. Seine Agilität hat unseren Freundeskreis nicht ausgedünnt, wir haben sehr verständnisvolle Freunde, die die Fortschritte erkennen. Iceman freut sich jedesmal halbtot wenn Besuch kommt. "Freu dich unten" ist ein geflügeltes Wort bei uns geworden. Er beruhigt sich nunmehr auch immer schneller und liegt dann bei uns und knabbert nicht mehr den Besuch an so wie in den ersten Monaten.

Die gesamte Familie hat er mit seiner Liebe erstürmt und alle lieben ihn. Auch hier, mit Ruhe, Geduld und Konsequenz haben wir schon viel erreicht bei ihm.

Mittlerweile hat Iceman eine eigene Waschmaschine bekommen, die weißen Haare sind der Hammer. Unser HWR sieht jetzt aus wie ein kleiner Waschsalon. Aber wir haben jetzt wieder Hundehaarfreie Wäsche und Icemann‘s Decken, Handtücher und Kissen können separat gereinigt werden.
Das war eine gute Idee im letzten Jahr gewesen, die Haare von ihm arbeiten sich überall rein und bleiben da auch hartnäckig.

Wir sind einfach dankbar über das Zusammenleben mit unserem Boxer. Er ist ein toller Hund, der unser Leben jeden Tag bereichert und immer für neue Abenteuer, Aufgaben und Erlebnisse sorgt.

Das ist das Resümee, das ich nach einem Jahr mit unserem geliebten Iceman ziehen kann.

Liebe Grüße von uns aus dem schönen Schleswig-Holstein!
Ihre Familie Doose
mit Iceman, Wheasley, Lotte und Lakota


 
Zurück zum Seiteninhalt