Raschina - 01.01.18 - Boxer Nothilfe Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Raschina - 01.01.18

Boxerinfo > Post von Ehemaligen > 2018
01.01.2018




Eine Silvester-Geschichte 

Genau vor 3 Jahren ist mein Seelenhund Rashina in mein Leben getreten. 31.12.2015 dieses Datum werde ich nie vergessen.

Eine Woche vorher hatte ich bei der Boxernothilfe ein Foto von Rashina gesehen.

Da ich mich zuvor schon auf zwei Boxerrüden beworben hatte und aber nicht ausgewählt wurde, habe ich die Erni von der Boxernothilfe direkt angerufen. 

Ich war mir auch nicht sicher, nach dem Tod von Lio (mein erster Hund), wieder einen Hund zu finden, der in mein Leben passt. Die Selbständigkeit und Single zu sein, ist nicht so einfach für einen Hund. Da meine ich damit, dass man genügend Zeit hat und der Hund nicht zu kurz kommt. All diese Zweifel habe ich mit Erni besprochen. Daraufhin kam von ihr die Frage, ob ich bereit wäre Rashina zur Pflege zu nehmen, bis sie jemanden gefunden hat, denn der Hund sollte schnell aus seiner Stelle geholt werden. Als sie mir auch noch erzählte, dass Rashina wegen einer Unverträglichkeit mit dem zweiten Hund ins Dunkelbad weggesperrt wird, musste ich natürlich zusagen.
 

Ja und dann ging alles sehr schnell.

Eben am 31.12.2015 kamen am Vormittag zwei Mitglieder der Boxernothilfe zu einer Vorbesichtung und dann kam das Telefonat mit Erni, wann ich den Hund holen könnte. Ich sagte sofort, wenn möglich sofort.

Und genau das haben wir dann auch gemacht. Ich fuhr mittags im Schneetreiben los, direkt zu Rashina.
Ich wurde hereingebeten und habe mich auf einen Stuhl an den Küchentisch gesetzt und dann wurde Rashina aus dem Dunkelbad geholt. Zitternd wie Espenlaub kam Sie an und setzte sich auf das Sofa, das auch am Küchentisch stand, in die hinterste Ecke. Sie hat mich 5 Minuten gemustert und dann, kaum zu glauben, kam sie an und wollte auf meinen Schoss. Das war der Zeitpunkt, da hat sie mich als neuen Wegbegleiter ausgesucht.
Ich besprach noch das Notwendigste mit der Besitzerin und dann ging es ohne Halsband, ohne alles los. Kofferraum auf und Rashina war auch schon im Auto.

Zu Hause angekommen stand auch eine Care-Paket vor meiner Haustüre. Meine lieben Nachbarn und Hundefreunde hatten die Erstausstattung gesammelt, damit ich über die Feiertage komme. Von der Kot-Tüte bis zum Spielball war alles vorhanden. Vielen Dank auch nochmal dafür.
Rashina hat dann auch gleich ihr neues Heim inspiziert und war noch sehr schüchtern.

Es hat ein halbes Jahr gedauert, dann ist aus dem verängstigten Hund ein selbstbewusstes Mädel geworden. Sie hat sich vom ersten Augenblick an mir orientiert und wollte mir alles recht machen, mir einfach nur gefallen. Sie hat in dem halben Jahr unglaublich viel gelernt.
Rashina ist mein Seelenhund, am zweiten Tag habe ich Erni angerufen und ihr gesagt, dass Sie nicht weitersuchen muss. Rashina kann und will ich nicht mehr hergeben. Man nennt das wohl "Pflegestellenversager".

Heute ist Rashina nicht mehr wieder zu erkennen. Wir sind mittlerweile in einer Gruppe mit 12 Boxern, die sich jede Woche oft mehrmals zum Gassi gehen treffen. Rashina ist mit ihrem Kumpel Buddy die Älteste und hat Ihren Rang in diesem Rudel. Von wegen Unverträglichkeit mit andern Hunden, keine Spur. Sie ist die Diva in der Gruppe.

Mittlerweile wird ihre Schnute schon grau, aber sie ist fit und voller Energie und es ist keine Frage mehr, ob ich Ihr gerecht werde.
Rashina, ich danke dir, dass du von Anfang an mir zu 100 % vertraut hast, ich danke dir für die letzten 3 wundervollen gemeinsamen Jahre und freue mich auf die nächsten Jahre mit dir.

Du bist mein Seelenhund, meine Diva, mein Kuschelmonster, mein treuer Weggefährte.

Und Erni wir danken Dir, das du uns mit dem Trick der Pflegestelle zusammen gebracht hast, ich glaube, du hast geahnt, dass wir zusammen gehören.

Ich liebe meinen Silvesterknaller über alles.
Elisabeth Krell


Zurück zum Seiteninhalt