Wir fanden im Januar 2018 ein neues Zuhause - Boxer Nothilfe Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Wir fanden im Januar 2018 ein neues Zuhause

Boxer > Zuhause gefunden > 2018

Ben
31.01.18

Unser junger Hüpfer Ben hat im Bergischen Land sein neues Zuhause gefunden.

Seine neuen Menschen sind nur für ihn da und haben ganz viel Zeit und vor allem Freude, einen jungen Boxer auf dem Weg ins weitere Leben zu begleiten.

Haus und grosser Garten stehen Ben zur Verfügung und vor der Haustür beginnen gleich die Felder und der Wald. Ben fühlte sich von der ersten Minute an sehr wohl und geniesst die vielen Aufmerksamkeiten.

Kira
28.01.18

Für Kira hatten wir eine Familie gefunden, sie sollte aber bis zur Vermittlung in ihrer alten Familie bleiben. 

Dort ist sie dann, einen Tag bevor sie umziehen sollte, beim Neujahrsspaziergang weggelaufen, als es "knallte". 

Die Polizei, Tasso und die umliegenden Tierheime wurden benachrichtigt, leider ist Kira bis jetzt nicht wieder aufgetaucht.  

Wir hoffen für Kira, dass sie Leute gefunden haben, die sie aufgenommen haben und es ihr gut geht. 

Goofy
23.01.18

Unser Goofy hat das grosse Los gezogen und lebt nun an der "Romantischen Strasse" in Dinkelsbühl bei Familie S. Da in der Familie bereits 3 nicht mehr so junge Hündinnen leben und zuvor auch noch ein Rüde dazu gehörte, bewarben sie sich um Goofy. Unsere Gespräche waren so positiv, dass wir uns auf den weiten Weg von Bad Oeynhausen nach Dinkelsbühl machten, um Goofy in
das neue Zuhause einzuführen.

Vom ersten Augenblick des Kennenlernens passte die Chemie zwischen den Hunden und natürlich auch den Menschen. Goofy liebt seine Haremsdamen
(Boxerin Buffy 8 J., Mops Betty 12 Jahre und Bosten Terrier Bella 8 Jahre über alles und sie sind zusammen ein unzertrennliches Hundeteam geworden.

Wir freuen uns unendlich, dass unser Oldie so ein wunderbares Zuhause gefunden hat.

Pascha
21.01.18

Für unseren Pascha begann das neue Jahr richtig gut. Seit einigen Monaten ist Pascha bei uns auf dem Boxerhof. Obwohl Pascha bestens erzogen ist und auf alle Kommandos hört, stand seiner Vermittlung seine Unverträglichkeit mit Artgenossen im Weg. Da uns der Rüde sehr am Herzen lag, haben wir intensiv in dieser Zeit mit ihm daran gearbeitet. Danke an Lutz und Annett, die Pascha täglich betreut und es geschafft haben, seine Unverträglichkeit in Bahnen zu lenken, so dass er sich inzwischen gut führen lässt. Unsere Hoffnung, einen Bewerber für Pascha zu finden, der Boxererfahrung hat und in der Lage ist, Pascha so zu akzeptieren, wie er nun einmal ist, hat sich nun erfüllt.
Anfang des Jahres ist Pascha bei Michael eingezogen und die Rückmeldungen sind zu unserer grossen Freude sehr positiv.

"Wollte mal berichten, wie sich unser Pascha macht.

Ich bin sehr zufrieden und der Tagesablauf spielt sich ein. Die "Gassizeiten" haben wir den häuslichen Bedingungen etwas angepasst...morgens um 7.45 die erste, dann um 10. die grosse Runde, um 16 uhr, 19 uhr raus und die letzte Runde um 21 uhr....da muss man ihn aber auch schon bitten:-)) Den Garten habe ich erstmal ausgeklammert, der Nachbar setzt im März noch einen Metallzaun auf seine Seite, dann sind wir ganz sicher.

Mit den Hundedamen in der Nachbarschaft klappt es ganz gut, er würde wohl ganz gerne spielen, doch ich lasse ihn noch nicht von der Leine. Schleppleine geht wunderbar..er gehorcht ja.

Beim Spaziergang ist Ablenkung alles, dann wirkt die Leberwursttube Wunder; Daher werden die Runden immer pflegeleichter.

Im Haus klappt es super, bei der Futtervorbereitung wartet er im Stubendurchgang bis ich die fertige Schüssel hinstelle und kommt dann auf Zuruf. Er lernt gerne und die Geduld dazu habe ich, auch wenn es mal etwas länger dauert bis es klappt.

Auf den Mittagsschlaf (ja , ich bin auch schon über 50!) wartet er und dann schnarchen wir 1 Stunde auf dem Sofa bis ich los muss.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden und wie sie schon in der Beschreibung sagten: man muss ihn so nehmen wie er ist!

Das mache ich und er dankt es.

Viele liebe Grüße Micha und Pascha"

Aris
14.01.18

Aris ist nach Schleswig Holstein zu Familie K. gezogen.

Eigentlich kam Familie K. ersteinmal nur, um Aris kennen zu lernen. Man kann sagen: Aris kam, sah und siegte. So wurde aus dem Kennenlern-Termin sogleich ein Umzugstermin.

Aris ist nun schon einige Zeit in seiner neuen Familie und alle Rückmeldungen sind absolut positiv.

Familie K. berichtet, dass Aris riesige Fortschritte macht und nun auch freudig die Hundeschule besucht. Er ist so sehr bemüht, immer alles richtig zu machen und zeigt, dass er das Hundeeinmaleins lernen möchte. Nach einem anstrengenden Tag genießt er dann die Kuschel- und Streicheleinheiten gemeinsam mit Herrchen und Frauchen auf dem Sofa, welches er wie selbstverständlich auch sogleich erobert hat.

Wir wünschen Aris und Familie K. viele gemeinsame glückliche Jahre.

Zurück zum Seiteninhalt