Polly - 17.12.21 - Boxer Nothilfe Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Polly - 17.12.21

Boxer > Zum Gedenken > 2021
17.12.2021


Polly
14 Jahre 4 Monate



Am 28. September 2021 ist unsere Polly Maus über die Regenbogenbrücke gegangen.
Sie wurde 14 Jahre und 4 Monate alt.


Ein gutartiger Tumor war in den vorangehenden Monaten stark gewachsen und hat sie in ihrer Beweglichkeit immer mehr eingeschränkt und wurde zu einer Belastung für sie. Wir mussten zwischen erlösen oder einer Operation mit 50:50 Erfolgschance entscheiden. Da sie für ihr Alter immer noch fit war (sie wohnte im 3. Stock und ist jeden Tag mehrmals problemlos die Treppen gelaufen) haben wir uns für die Operation entschieden. Wider jeder Vernunft glaubt man ja immer die erfolgversprechenden 50% seien grösser….. Sie hat die Operation zwar überstanden, ist gemäss dem Tierarzt auch kurz aus der Narkose erwacht, aber am Abend hat sie sich dann zu Hause, in Herrchens Armen entschieden, sich auf die letzte Reise zu machen.


Beinahe 14 Jahre hat sie unser Leben begleitet – zugegebenermassen war es manchmal recht turbulent. Sie war glücklich, dass bei ihrem Einzug mit Daisy bereits eine Boxerin im Haushalt war und ihr mit der Ruhe und Gelassenheit einer Seniorin Sicherheit gab.

Nach Daisys Tod kam unser Riesenboxer Anton in ihr Leben – es war Liebe auf den ersten Blick. Leider durften wir Anton nur für 9 Monate bei uns haben, bis auch er über die Regenbogenbrücke ging und Polly alleine zurückließ. Bei Hundefreundschaften war sie sehr wählerisch. Im Zweifelsfall hat sie sich für «Feind» entschieden. Je älter und schwerhöriger sie wurde, hat sich die Situation aber sehr entspannt und es war manchmal lustig zu sehen, wie andere Hunde auf Distanz gepöbelt haben und sie gar nichts mitgekriegt hat.

Mit uns, den Kindern und Grosskindern war sie aber einfach wunderbar. Die treueste Seele die man sich denken kann. Sie war ein typischer Boxer: sehr verspielt, immer guter Laune, Katzen wurden mit finsterer Entschlossenheit gejagt, hart im Nehmen und sie liebte ihren Garten ohne dabei eigene Gestaltungswünsche durchzusetzen. Aber vor allem: sie liebte ihr Herrchen über alle Maßen! Diese bedingungs- und grenzenlose Liebe, die sie ihm entgegenbrachte und wie sie manchmal Kuschelzeit mit ihm ganz alleine einforderte, war wirklich sehr berührend. Er war ihr Held und Leitwolf und je älter sie wurde, umso weniger wollte sie etwas ohne ihn machen. Einfach immer bei Papa sein.

Nun ist unsere liebe, süsse Krawallschachtel wieder mit Daisy und Anton vereint und das hilft etwas, den Schmerz zu ertragen. Sie fehlt einfach überall. Wie gerne würden wir wieder Sabberflecken vom Salontisch wischen, Hundehäufchen im Garten auflesen oder das Klopfen ihres Schwanzes auf dem Parkett hören.

Ihre Asche haben wir an ihrem Lieblingsplatz im Garten vergraben und Herrchen hat eine Grabplatte für sie gestaltet.

Polly, unsere liebe Zuckerpuppe, wir sehen uns irgendwann wieder.
Wir vermissen dich sehr!


(C) 2001-2022
Zurück zum Seiteninhalt