Maxi - 15.08.22 - Boxer Nothilfe Deutschland e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Maxi - 15.08.22

Boxerinfo > Post von Ehemaligen > 2022
15.08.2022


Happy Birthday Maxi!

Am 09. August bist du 12 Jahre alt geworden.

Alles Liebe, alles Gute wünsche ich dir von ganzem Herzen für die nächste Zeit mit mir in deinem Haus und Garten am Teutoburger Wald.

Anfang September letzten Jahres habe ich Max in Bad Oeynhausen abgeholt. Ein 11 Jahre alter Boxer, eine verletzte Hundeseele, traumatisiert. Ich wusste, dass wir beide nur eine begrenzte Zeit miteinander verbringen werden. Alle meine vier Boxer wurden 9,5 bis 11,5 Jahre alt. Meine Hündin June wurde mit vier Jahren abgegeben und wurde in unserer kleinen Familie bald ein „Herrchen Hund“. Als mein Mann starb, merkte man auch ihr an wie traurig sie war. Wir beide konnten noch ein gutes schönes Jahr miteinander verbringen. Sie starb mit 10,5 Jahren an einem Tumor am Herzen.
Die Leere des Hauses war unerträglich und als ich die Vita von Maxi las, beschloss ich einer verletzten Hundeseele noch einen schönen Lebensabend in meinem Haus und Garten am Teutoburger Wald zu ermöglichen.

Max war trotz seiner neurologischen Ausfallerscheinung – Va Cauda Equina – noch sehr agil. Er hatte sich sofort bei mir eingelebt, war bald territorial angekommen und verteidigte Haus und Garten lautstark. Postboten mochte er gar nicht, Artgenossen je nach Sympathie. Seine Verlassens-Ängste waren groß, er war und ist es bis heute immer an meiner Seite und begleitet mich bis auf die Toilette. Wenn er allein bleiben muss, legt er sich in den Flur und wartet dort. Zur freudigen Begrüßung bei der Wiederkehr nimmt er dann entweder einen Schuh vom Flur oder einen Tennisball in die Schnauze. Maxi liebt Tennisbälle über alles. Wenn mein Sohn zu Besuch kommt ist er mit überschäumender Freude kaum zu bändigen und muss festgehalten werden, da er mit den Hinterläufen einknickt und anschließend schrecklich humpelt. Auch kann er mit Artgenossen nicht spielen, aber freudig schwanzwedelnd mit ihnen spazieren gehen.

Bis vor einem halben Jahr konnten Maxi und ich noch längere Spaziergänge morgens von ca 45 Minuten durch den schönen Teutoburger Wald bei Wind und Wetter machen und nachmittags die kleinere Schnupperrunde drehen. Gern legte er mal einen kleinen Spurt auf dem Waldweg hin, der mit einem putzigen Hopser endete. Ich klatschte dann in die Hände und rief „Fein, Maxi!“ und Maxi drehte sich um, freute sich über das Lob und nahm sofort heftig schwanzwedelnd Blickkontakt zu mir auf. Bei jedem Lob „Fein!“ blickte er sofort immer zu mir auf und schaute mich fröhlich an.

Anfang Februar/ März, entwickelten sich bei Maxi mehrere Lipome, auch eines am After. Als in der Tierklinik in Greven mehrere Biopsien gemacht wurden, war das Ergebnis erschreckend: ein Analdrüsenkarzinom. Gemeinsam mit unserem Tierarzt, einem Humanmediziner – ein Hundefreund – und dem Rat von Frau Büscher beschlossen wir, Maxi mit 11 Jahren keiner großen OP mehr auszusetzen. Nicht nur ein langer Schnitt am geschädigten rechten Hinterlauf und das Öffnen des Bauchraumes wären notwendig gewesen. Wahrscheinlich auch anschließende Chemos. Maxi bekommt starke Schmerzmittel. Spaziergänge sind seit einer Woche nicht mehr möglich, aber er verbringt gern seine Zeit auf der Terrasse und chillt auch auf dem Rasen. Er ist ein zäher Bursche, rappelt sich immer wieder auf, verteidigt Haus und Garten und weicht nicht von meiner Seite, wenn auch schwerfällig und mühsam.

Ich habe es nicht bereut, einen alten, ungemein liebenswerten Boxer zu übernehmen. Wir beiden Oldies haben eine wunderschöne Zeit miteinander verbracht. Und ich hoffe, noch weiterhin eine schöne Zeit mit Maxi an meiner Seite zu verbringen, obwohl ich weiß, dass sie endlich ist.

Liebe Grüße aus Bad Iburg an den Boxerhof nach Bad Oeynhausen

Maxi und Angelika


(C) 2001-2022
Zurück zum Seiteninhalt